Die TG-Hainhausen ehrt zum letzten Mal verdiente Mitglieder


Trotz der gelungenen Fusion der beiden Hainhäuser Traditionsvereine TGH und SKV zur Sportgemeinschaft Hainhausen, hatten sich  die damaligen Verantwortlichen dazu entschieden, noch einmal einen letzten Ehrenabend im jeweiligen Verein durchzuführen.

EA16 0


In seiner Ansprache fasste Alfred Röder die letzten 130 Jahre der Vereinsgeschichte zusammen und unterstrich die Wichtigkeit des Vereinslebens für das Zusammenleben der Bürger in unserem Ort. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern und Vorstandskollegen für die Unterstützung, die er in den 16 Jahren als Vorsitzender der TGH erfahren hat.
Alfred betonte noch einmal die Wichtigkeit der in diesem Jahr erfolgreich durchgeführten Fusion:


"Damit wir auch in Zukunft weiterhin die Vorzüge eines Vereins genießen können, haben sich die beiden Vorstände der TGH und des SKV im letzten Jahr zu dem Schritt veranlasst gesehen, beide Vereine zu einem großen, starken und zukunftsfähigen Verein zusammen zu führen. In der heutigen Zeit ist es wichtig, seine Stärken zu bündeln und sein sportliches Angebot zu erweitern, um weiterhin für jedermann ein attraktiver Sportverein zu bleiben. Durch das fast einstimmige Votum unserer Mitglieder für diesen historischen Schritt, war der Weg frei für die Gründung des neuen Hainhäuser Großvereins Sportgemeinschaft Hainhausen. Für dieses Vertrauen möchten wir uns recht herzlich bei euch bedanken!"
"Wir von der TGH oder vom SKV haben nicht das Buch zugemacht, wie mancher meint. Nein, wir haben ein neues Kapitel geöffnet, das wir hoffentlich in den nächsten 130 Jahren mit genauso viel Leben erfüllen.

 

Ein Höhepunkt des Abends war dann die Auszeichnung unseres Alfreds mit dem Ehrenbrief des Landes Hessens für seine 16 Jahre als TGH-Vorsitzender, der im Namen des Ministerpräsidenten vom Kreisbeigeordenten Carsten Müller überreicht wurde. Zu den Gratulanten gehörten Günther Werner, der als stellvertretender Vorsitzender der SGH die Laudatio hielt, unser Bürgermeister Jürgen Hoffmann und der stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Offenbach Erwin Kneißl - und natürlich alle Anwesenden Vereinsmitglieder, die sich bei unserem Alfred und seiner Frau Christa mit lang anhaltendem Applaus bedankten.

Dann standen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder auf dem Programm.


Geehrt wurden für 25 Jahre:

Petra Stresow, Britta Paliocha, Marc Weitz, Jennifer Winter, Martina Koller und Björn Gehrmann.

- für 40 Jahre:

Hannelore Durwael, Ralf Kneißl, Ralf Neuhäusel und Eleonore Seidler.

- für 50 Jahre:

Sigrun Koller, Ulrike Roth, Lydia Kleinhenz, Inge Rudolph, Thea Rücker, Maria Schmitz, Maria Staffa und Maria Winter.


Für ihre Erfolge auf Landesebene wurden folgende Sportler der Taekwondo Abteilung geehrt:
Michael Heinrich (Hessenmeister Herren 60), Elke Höf, Cazarina Stamm, Kilian Höllrigl, Laith Ohm, Vincent Heck, Adrian Berlenbach, Kevin Schmitz, Leyana Ohm, Annika Kress und Helmut Löw (Deutscher Vizemeister).

Ein besonderes Lob von Alfred bekam die weibliche Handballjugend, die am Ende der Saison nur denkbar knapp den Aufstieg verpasste.

Ausserdem gratulierte Alfred den Mitgliedern der Wanderabteilung und ihrem Abteilungsleiter Walter Branke zum 45. Jubiläum.

Die Veranstaltung wurde untermalt und aufgelockert vom Chor Da Capo. Die gelungenen Interpretationen von Gesangsstücken aus aller Welt bekamen viel Beifall von den Anwesenden.

EA16 1